Freitag, 24. August 2012

DOTO - do together

Was kann man mit den MitgliederInnen einer Quilt-Gruppe gemeinsam arbeiten?
Unter dem Stichwort DOTO, Abkürzung von "do together" (gemeinsam tun) werden hier auch Ideen vorgestellt, die man mit einer Gruppe gemeinsam arbeiten kann.
Damit sind nicht Angebote gemeint, die im Internet als BOM oder Mystery angeboten werden und dann von einer großen Internet-Quilt-Gemeinschaft nachgearbeitet wird sondern die Gruppenarbeiten/Gemeinschaftsarbeiten in der Gruppe vor Ort.
Da Ihr sicherlich auch Ideen dazu habt, oder bereits erfolgreich solche Gruppenarbeiten entstanden sind,  schreibt gern (E-Mail paula.quiltistas at patchworkgilde.de).
Unsere Ideensammlung wird dann immer größer und bleibt für jeden hier auf dem Blog abrufbar.

Grundsätzlich gilt:
Gruppenarbeiten stärken die Gruppe, das Gemeinschaftsgefühl. Die Gruppe wächst zusammen. Man lernt sich näher kennen, bespricht gemeinsam Muster, bei einigen Gruppenideen erhält hinterher jeder durch z. B.  den Blocktausch von jeder Teilnehmerin eine Erinnerung, hat einen einzigartigen Quilt und einen Anreiz zum Treffen zu kommen. Patchwork-Anfängerinnen lernen durch solche Aktionen neue Techniken oder die Nutzung von Werkzeugen/Linealen, bereits fortgeschrittene Teilnehmerinnen tauschen Erfahrungen aus und geben Tipps weiter. Die Gemeinschaft wächst. Usw., usw. ...
Wichtig ist, dass alle Spaß an der gemeinsamen Arbeit haben und damit die Motivation stimmt.

Eine Gemeinschaftsarbeit muss trotzdem geplant werden. Es sollte sich jemand um evtl. Regeln und Vorgaben kümmern. Dazu noch eines:
Je lockere die Regeln des gemeinsamen Werkes gefaßt sind, desto mehr Raum bleibt für Kreativität.

Die wohl bekannteste Art gemeinsam einen Quilt zu erstellen ist ein Entwurf, dessen einzelne Blöcke dann an verschiedene Teilnehmerinnen (TN) zum Nähen weitergegeben wird.
Jede TN näht ihren Block und alle Blöcke werden zu einem Quilt zusammengefügt. Diese Quilts haben vielleicht ein Thema oder die Blöcke enthalten bestimmte Stoffe. Farbzusammenstellungenals Vorgaben sind auch ein Weg an diese Art Gemeinschaftsquilt heran zu gehen.
Diese Gemeinschaftsquilts können ein Sampler sein oder ein Quilt mit gleichem Patchworkmuster in unterschiedlichen Stoffen. Bei einer Ausstellung oder einer anderen Veranstaltung wird der Quilt dann verlost und der Erlös sozial gespendet.

Der Patchworkclub der "Quilt-Werkstatt" hat in den letzten Jahren einige Gruppenquilts für gute Zwecke genäht. Darunter auch ein Sampler. Auf Ullas Blog sieht man einen Bento-Box-Gemeinschaftsquilt.

Ein solches Gemeinschaftsquiltprojekt waren und sind auch die Gildequilts in den Gilde-Regionen mit dem Logo der Patchwork Gilde.Zusätzlich wurde hier noch die jeweilige Signatur der Näherin angebracht - zum Thema Signatur kommen wir aber später noch.
"Unsere Stadt ist schwarz-gelb", 240 x 338 cm, Bild von www.patchworkgilde.de

Der schwarz-gelbe Dortmund-Quilt ist ebenfalls ein Gemeinschaftsquilt initiiert von der Gilde (Vorgabe war die Größe der Blöcke und die Farben schwarz gelb, genäht von den Mitgliedern, gequiltet von Claudia Pfeil).   
Für Gemeinschaftsquilts und vor allem für Blockquilts bietet sich technisch auch die "Quilt-as-you-go-Methode" an. Bei Sulky gibt es eine gute deutsche Anleitung dazu.

Wenn Ihr Fragen hierzu habt, schickt bitte eine Mail an paula.quiltistas at pacthworkgilde.de

Paula

Keine Kommentare: